Nikotin Shots: Wenn es etwas mehr Nikotin sein darf!

Es ist gar nicht so einfach, das richtige Liquid zu finden. Zum einen gibt es unzählige Geschmacksrichtungen und zum anderen variiert die Menge des Nikotins. Dann kommt hinzu, dass einige Menschen deutlich mehr Nikotinanteil benötigen als andere.

Was sind Nikotin Shots?

Nikotin Shots bestehen aus einer geringen Menge Base mit einem hohen Anteil Nikotin. Dies ist insbesondere für Dampfer geeignet, die ihr Liquid oder die Base mit Nikotin verstärken möchten. Da in der EU der Nikotingehalt allerdings nur höchstens 20 mg pro Milliliter Liquid betragend darf und die Flaschen nicht mehr als 10 ml enthalten dürfen, sind die Nikotin Shots entstanden.

Wie viel Nikotin sollte man ins Liquid hinzugeben?

Hierbei kommt es darauf an, ob man starker Raucher ist oder nicht. Nachstehend sind einige Richtwerte aufgelistet. Allerdings dienen diese ausschließlich der Orientierung. Denn letztendlich muss jeder seine optimale Nikotinmenge für sich selbst herausfinden.

  • 12 – 18 mg je ml für sehr starke Rauche mit über 30 Zigaretten täglich.
  • 9 – 12 mg je ml für starke Raucher bis zu 1 Großpackung am Tag.
  • 6 – 9 mg je ml für Raucher, die eine kleine Schachtel am Tag rauchen.
  • 2 – 6 mg je ml für leichte Rauche oder Gelegenheitsraucher.
  • 0 mg je ml für Nichtraucher.

Ist Dampfen dasselbe wie Rauchen?

Auch wenn dies naheliegend wäre, ist Dampfen nicht dasselbe wie Rauchen. Denn beim Rauchen verbrannt man Tabak. So entstehen bis zu 250 giftige Stoffe durch den Verbrennungsprozess. Zu den Giftstoffen gehören auch krebserregende Stoffe wie zum Beispiel Vinylchlorid und Naphthalin.

Beim Dampfen hingegen wird das Liquid erhitzt und hierdurch verdampft. So entstehen keine Verbrennungsprodukte, die man inhaliert. Daher ist Dampfen auch deutlich weniger gesundheitsschädlich als rauchen.

Sind im Liquid gefährliche Zusatzstoffe enthalten?

Das Liquid enthält außer dem Nikotin keine Zusatzstoffe, die als gefährlich eingestuft werden. Denn alles, was zum Dampfen dazu gehört, wird in der EU streng reguliert. Selbst die Geschmacksstoffe sind ungefährlich. Dafür allerdings sehr vielseitig.

Angefangen bei typischen Früchten wie Apfel, Erdbeere oder Himbeere bis hin zu außergewöhnlichen Geschmäckern wie beispielsweise Erdbeer-Käsekuchen oder Gurke. Auch Cappuccino oder Schokoladengeschmack ist möglich.

Das sollte man beim Kauf von Liquid beachten!

Hier ist es wichtig, dass man sich gut beraten lässt. Denn die Vielfalt ist sehr hoch. So gibt es zum Beispiel diese Liquid-Arten:

  • Fertig-Liquid.
  • Short-Fill-Liquid.
  • Long-Fills.
  • Aromen zum selbst mischen.

Ist man Einsteiger im Umgang mit der E-Zigarette, sollte man vorerst auf Fertig-Liquids zurückgreifen. Denn diese gibt es in kleinen Verpackungseinheiten zu kaufen. So kann man erst mal probieren, welches Liquid das Richtige ist. Hinzu kommt, dass man kein weiteres Equipment zum Mischen und Messen benötigt. Zudem spart man sich das Abwarten der Reifezeit.

Außerdem ist dieses Liquid sofort einsatzbereit und ist auch ohne Nikotin erhältlich. Wünscht man Nikotin im Liquid, kann man es in unterschiedlichen Konzentrationen erwerben. Zu guter Letzt hat man eine große Auswahl an Aromen.

Fazit

E-Zigaretten sind mittlerweile schon ein gewohnter Anblick und gehören für viele Menschen zum Alltag. Der Hauptgründe hierfür sind die Gesundheit und die große Aromenvielfalt. Wichtig ist, besonders, wenn man Anfänger ist, dass man es sich so einfach wie möglich macht. Denn sonst schmeißt man das Dampfen schnell wieder hin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.