So bekommt man die passende Prothese!

Was ist eine Prothese?

Eine Prothese ist auch ein Körperersatzstück. Das bedeutet, hiermit lassen sich Gliedmaßen, Organe oder Organteile ersetzen. Die Körperteile werden künstlich geschaffen und sind in ihrer Funktion ähnlich dem entsprechenden Körperteil.

Welche Prothesenarten gibt es?

Prothesen lassen sich in zwei Arten unterteilen. Es gibt die Exoprothese, welche außerhalb des Körpers zum Einsatz kommt. Beispiele hierfür sind Folgende:

  • Beinprothese
  • Armprothese
  • Handprothese

Die zweite Variante ist die Endoprothese. Diese verbleibt dauerhaft im Körper und wird von Gewebe vollständig umschlossen. Beispiel hierzu sind nachstehend aufgeführt:

  • Kniegelenk
  • Hüftgelenk
  • Herzklappenersatz
  • Brustimplantate

Ein weiterer Unterschied besteht zum Beispiel zwischen den Prothesenarten aus Köln in den Begrifflichkeiten Probeprothese und Definitivprothese. Die Probeprothese, auch Interimsprothese genannt, ist eine Übergangslösung.

Hier kann man unterschiedliche Passteile austesten und schlussendlich die optimale Prothese für sich finden. Die Definitivprothese ist jene, die dauerhaft bleiben soll.

Diese Aufgaben übernehmen Prothesen!

In erster Linie sorgen Prothesen dafür, dass die Beweglichkeit wieder vorhanden ist. Dies zieht nach sich, dass man über eine höhere Funktionalität und Lebensfähigkeit verfügt. Dies ist besonders nach Unfällen, Verschleiß oder Krankheiten nützlich.

Nimmt man als Beispiel die Fußprothese. Sie sorgt dafür, dass der Gang wieder aufrecht ist und dass der Körper abgestützt wird. Wenn man aber zum Beispiel den Oberschenkel verliert, hängen viele andere Körperteile damit zusammen.

Daher muss eine Oberschenkelprothese weitaus mehr Funktionen ersetzen. Sie muss nicht nur langes stehen, Gehen und das Anheben von Lasten ermöglichen. Sie übernimmt auch sämtliche Funktionen vom Unterschenkel, dem Fuß, dem Kniegelenk und den Zehen.

Was sind die wichtigsten Merkmale bei Aufbau, Funktion und Wirkungsweise?

Grundsätzlich gilt bei der Fertigung einer Prothese, welche Ressourcen vorhanden sind. Daher wird vorher ein Gipsabdruck gemacht. Diese dient als Vorlage für die richtige Prothese. Weitere Merkmale sind folgende:

  • Prothesen werden grundsätzlich individuell hergestellt.
  • Abhängig von Art und Ort werden die entsprechenden Materialien verwendet.
  • Prothesen sollen die Körperteile so gut wie möglich nachbilden.
  • Arm- und Fußprothesen fertigt man in den meisten Fällen aus Silikon oder PVC an.

Allerdings lassen sich auch Materialien wie Titan, andere Legierungen oder Kunststoffe verwenden.

Wie kann man eine Prothese bekommen?

Um eine Prothese zu erhalten, muss vom Patienten ein Profil erhoben werden. Für das Profil werden folgende Angaben benötigt:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Amputationshöhe
  • Stumpfbeschaffenheit
  • Gesundheitszustand
  • Fitness
  • Wohnort
  • Lebensumgebung

Auf dieser Grundlage kommt es dann zu einer Einstufung in den Mobilitätsgrad. Hierzu gibt es 5 Stufen. Diese Stufen beschreiben Aktivitäten und das Versorgungsziel. Die Mobilitätsgrade spielen auch eine Rolle bei der Auswahl von Passteilen. Die Mobilitätsgrade werden wie folgt definiert:

  • 0 = nicht gehfähige Person.
  • 1 = im Innenbereich gehende Person.
  • 2 = eingeschränkt im Außenbereich gehende Person.
  • 3 = uneingeschränkt im Außenbereich gehende Person.
  • 4 = uneingeschränkt im Außenbereich gehende Person mit besonders hohen Ansprüchen.

Fazit

Ganz gleich, ob man Alltagsprothesen, Sportprothesen oder wasserfeste Prothesen benötigt, mittlerweile sind die Möglichkeiten sehr vielfältig. Selbst für den kosmetischen Ausgleich gibt es di entsprechenden Lösungen.

Anhand der hochwertigen Hightech-Geräte, die es gibt, kann man mit Prothesen so viel erreichen, dass die kaum noch bemerkt werden müssen. Außerdem werden nicht nur die Bewegungsfähigkeit und Gesundheit eines Patienten beeinflusst, sondern auch die Psyche. Und zwar im Positiven!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.