Probleme mit dem Auto: Was man in Köln machen sollte

Wenn man in einer turbulenten Großstadt wie Köln mit dem Auto unterwegs ist, sollte man lieber hoffen, dass alles glatt läuft. Wenn das Auto Probleme macht oder schlimmstenfalls sogar stehenbleibt, ist das in der Regel mit einer Menge Stress verbunden. Damit man auf diese Situation vorbereitet ist, wollen wir uns kurz anschauen, wie man im Notfall handeln sollte.

Wer die Mitgliedschaft hat, ruft den ADAC

Insbesondere für Pannen gibt es in Deutschland den ADAC. Diesen kann und sollte man gerne rufen, wenn man die Mitgliedschaft bereits hat. Wenn man kein Mitglied in diesem Automobilclub ist, kann das Rufen eines Mitarbeiters gerne sehr teuer werden. Dabei sollte man sich so oder so darüber informieren, bei welchen Situationen man den ADAC alles rufen kann. Hat man beispielsweise im Stillstand die Musik zu lange laufen lassen, wodurch das Auto nicht mehr startet, so muss man den Mitarbeiter vom ADAC bezahlen, falls dieser das Auto wieder startet. Derartige Tücken sollte man kennen.

Ansonsten: Will es ein Mechaniker übernehmen?

Falls man kein Mitglied im ADAC ist, sollte man sich überlegen, ob man diese Preise auf sich nehmen möchte. Bestenfalls sucht man dann bereits im Internet danach, wie viel die eigene Panne beim Automobilclub kostet. Danach kann man sich überlegen, ob man nicht doch lieber einen Mechaniker in Köln rufen möchte. Auf folgende Wege kann man einen Mechaniker finden:

  • Im Internet
  • Durch Werbebanner, Plakate, etc
  • Über Freunde
  • Durch Telefonbücher, Vermittlungen und dergleichen

Ist man Tourist oder kommt man aus Köln?

Was man machen sollte, hängt davon ab, ob man Tourist ist oder in Köln wohnt. Wenn man in Köln wohnt, kann man sich gegebenenfalls Zeit mit der Reparatur des Autos lassen und währenddessen die ÖPNV benutzen. Als Tourist liegt es einem jedoch am Herzen, dass das Auto schnell wieder läuft, damit man aus der Stadt kann.

Achtung vor Polizei, Fahrradstaffel, etc.

Wenn man mit dem Auto in Köln unterwegs ist, sollte man besondere Achtung vor der Polizei haben. Diese ist in Köln auch massiv in Form von Fahrradstaffeln unterwegs, wodurch sie einen aus dem Nichts treffen können.

Fazit

Wie wir sehen konnten, hat man gar nicht so viele Handlungsmöglichkeiten, wenn das Auto Probleme macht. Wer die Mitgliedschaft bereits hat, sollte den ADAC rufen, ansonsten kann ein Mechaniker sehr wohl günstiger sein. Wie man handelt sollte, hängt auch stark davon ab, ob man in Köln wohnt oder lediglich zu Besuch in der Stadt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.